Herbert Plank – Skirennläufer aus Südtirol

Ihr Gastgeber Herbert PlankIhr Gastgeber Herbert Plank gehörte in den siebziger Jahren zu den erfolgreichsten Skirennläufern Italiens. Seine Karriere begann im Jahr 1972 mit dem Gewinn der Goldmedaille bei der erstmals ausgetragenen Junioreneuropameisterschaft.

Danach wurde er zu einem der wenigen Fahrer, die in die damalige österreichische Dominanz bei Weltcupabfahrten einbrechen konnte. Bis zum Jahr 1980 gewann Herbert Plank insgesamt fünf Wettbewerbe und konnte sich mehr als 45-mal unter den besten Zehn platzieren.

Seine Königsdisziplin war der Abfahrtslauf. In diesem Metier feierte er seine größten Erfolge.

Den größten Erfolg seiner Karriere feierte Herbert Plank mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck. Beim Abfahrtslauf am Patscherkofel belegte er hinter dem damals dominierenden Franz Klammer und Bernhard Russi den dritten Platz. Im Jahr 1980 reichte es bei den Olympischen Spielen in Lake Placid noch einmal zum sechsten Platz. Der Skirennläufer erklärte nach dem Ende der Saison 1980/81 seinen Rücktritt vom aktiven Skirennsport. Sein Sohn Andy trat die Nachfolge seines Vaters an und wurde im Jahr 2009 Juniorenweltmeister im Abfahrtslauf.

Der sportlichen Leidenschaft Ihres Gastgebers Herbert Plank folgend wurden die geräumigen und modern eingerichteten Ferienwohnungen auf dem Ralserhof nach den Ausrichtungsorten seiner Weltcupsiege benannt.